kolokation Sonnwendviertelgemeinsam urban wohnen bis ins Alter

 

 

 

     Hurra! Wir beziehen unsere Wohnungen in der Gemeinschaftsetage!

Der nächste

kolokation Stammtisch

für alle Interessierten 

findet dann schon in unserem wunderschönen Gemeinschaftsraum statt. Termin wird bekanntgegeben!

 

 

 

 

 



was machen wir


gemeinsam urban wohnen


Im Projekt „Generationen: leben“ am Hauptbahnhof, das von der Wohnungsgesellschaft EGW-Heimstätte realisiert wird (Bezug: Nov. 2019), wird neben herkömmlichen Familien- und Single-Wohnungen in einer Etage ein Gemeinschaftsprojekt der Gruppe „kolokation Sonnwendviertel“ (mit 15 Wohneinheiten und Gemeinschaftsräumen) verwirklicht. Es handelt sich dabei um ein innovatives Konzept einer Baumi(e)t-Gemeinschaft Wohnungen zwischen 40 und 80 qm auf Mietbasis, gefördert nach WWFSG. Menschen ab 50+ können sich anmelden um auf eine Warteliste zu kommen.

 

Eine Sozialeinrichtung ist im Erdgeschoss des Gebäudes geplant. Im 3. Obergeschoss wird eine große Frei-Terrasse mit Aufenthalts- und Sitzbereichen die Möglichkeit zur Erholung und gärtnerischen Gestaltung bieten. Weitere Gemeinschaftsräume und Treffpunkte sind im ganzen Haus verteilt und werden die Kontakte zwischen den Generationen fördern.

 

Das Gebäude ist mit seinen 10 Geschossen das “Flaggschiff” des Stadtentwicklungsgebietes “Sonnwendviertel” (nahe Hauptbahnhof Wien) und liegt am nördlichen Ende des neu geschaffenen Helmut-Zilk-Parks, der vielfältige Erholungsmöglichkeiten bietet. Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist optimal. U-Bahn- und Straßenbahn-Anschlüsse befinden sich in fußgängerfreundlicher Entfernung. Geschäfte des täglichen und mittelfristigen Bedarfs sind ebenfalls in unmittelbarer Umgebung (Hauptbahnhof, Favoritenstraße, neue “Mall”) vorhanden.


Unsere Vision

 

Wir sind eine Gruppe von Menschen ab 50, die selbstbestimmt und doch in Gemeinschaft, 

genussvoll, aber nachhaltig leben will.

 

Wir haben die Vision des schönen Lebens auf einem eigenen Stockwerk nur für uns, jeder in seinem abgeschlossenen Wohnbereich, dazu noch genügend Raum für gemeinschaftliches Tun.

 

Jeder einzelne von uns fühlt sich unterstützt und wertgeschätzt, wir freuen uns aneinander und miteinander, hin und wieder sind wir sogar ein bisschen glücklich. Wir leben in der Gewissheit,

im Netz der Gemeinschaft gut aufgehoben zu sein.

 

Das kann beispielsweise heißen...gemeinsam Hochbeete bepflanzen, Karten spielen, musizieren und Vanillekipferl backen, am Puls der Zeit bleiben. Auch miteinander reden und feiern und ...wenn’s sein muss auch streiten, solange es lösungsorientiert bleibt. Uns motivieren und anstecken lassen vom Reichtum unserer Verschiedenheit, uns gegenseitig Anregungen zu Muße und Aktivitäten geben,

uns kulturell, nachbarschaftlich und gesellschaftspolitisch engagieren. Auch eine Hand reichen oder annehmen, was heißt, uns gegenseitig zu unterstützen, falls der Weg vielleicht einmal holprig wird...

wer sind wir


gemeinsam urban wohnen


Wir (zwischen 50 und 78) nicht mehr oder noch berufstätig in den verschiedensten Sparten, haben uns zusammengetan, weil wir in Zukunft nicht alleine aber doch selbstbestimmt wohnen wollen. Deshalb haben wir den Verein „kolokation Sonnwendviertel“ gegründet, der die Basis für unser Zusammenleben ist sowie der Grundstein dafür, unsere „Vision“ eines guten Zusammenlebens in die Tat umzusetzen. Ein Teil davon hat sich bereits erfüllt: unser Zuhause ist gefunden...

 

Wir (Almuth, Christina, Elisabeth, Freya, Georg, Ilse und Ilse, Iris, Kamilla, Lisbeth, Maria, Marina, Nela, Rima, Stephanie, Ulrike und Walid) beim Arbeiten und beim Feiern:


Und beim Lokalaugenschein in unserem zukünftigen „Grätzel“:

Im Herbst 2019 werden wir, mittlerweile 17 kolokierInnen, die Gemeinschaftsetage beziehen können!!!

 

wie nehme ich teil


gemeinsam urban wohnen


Im Moment sind wir komplett!

Sie können sich aber gerne in die Warteliste eintragen. Dies ist nach einer Anfrage und einem persönlichen Gespräch möglich.

 

Bitte um  Kontaktaufnahme unter info@kolokation-swv.net, oder über das Kontaktformular. Wir schicken gerne weiteres Informationsmaterial/Fragebögen und unsere  nächsten „Kennenlerntermine“ zu.